Kinobesuche seit Mai 10

von

6 neue Filme zwischen Mai und Juni

Prince of Persia, Repo Men, The Crazies, Splice, When in Rome, Vincent will meer

Eine Übersicht der letzten Kinofilme.

Auch im Juni kommen neue Filme ins Kino (von wegen Sommerloch) und ab und zu ist sogar ein guter dabei. Es folgt eine kurze Einschätzung der von mir gesehenen Streifen. Wie immer in chro­no­lo­gi­sche Reihenfolge, neu­es­te zum Schluss.

Prince of Persia: Der Sand der Zeit 7 / 10

Das von Disney bezahlte Effektfeuerwerk Prince of Persia stellt einen Mix aus dem gleichnamigen Spiel und Assasins Creed dar. Der Film mit Jake Gyllenhaal in der Hauptrolle, die er sehr glaubhaft ausfüllt, kann durch eine gute Besetzung und tollen Kulissen brillieren und zugleich gut unterhalten.

Gemma Arterton, die derzeit gefühlt in jedem zweiten Film mitspielt, macht hier eine bessere Figur als beispielsweise in Kampf der Titanen. Insgesamt sehenswertes Popcorn-Kino, dass Lust auf Mehr macht und das ist gar nicht so unwahrscheinlich, schaut man sich die Einspielergebnisse an.

Repo Men 8 / 10

- Sneak Preview -

Der mit Jude Law und Forest Whitaker in den Hauptrollen besetzte Zukunfts-Thriller wirkt in den ersten paar Minuten wie Blade Runner, bis schnell klar wird, dass es hier etwas ruppiger zugeht. In der Zukunft werden wir nämlich alle mindestens ein künstliches Organ bzw. Körperteil besitzen, das wir auf Grund dessen exorbitant teuren Preises nicht bezahlen können. Nach Ablauf der letzten Zahlungsfrist wird das Teil daher wieder aus unserem Körper entfernt.

Die Männer, die diesen Job erfüllen, sind die sogenannten Repo Men und sie scheren sich nicht um die Gesundheit des “Patienten” nach dieser unfreiwilligen Operation. Doch dann erwischt es Jude Law alias Remy selbst und er bekommt ein künstliches Herz verpasst. Das System wird hinterfragt und es folgt ähnlich wie in Equilibrium ein Aufbäumen gegen die Union (der Firma, die die Organe herstellt) jedoch mit einem anderen Ausgang. Spannend, brutal, sehenswert!

The Crazies 7 / 10

Im Vorfeld hoch gelobt, stellt sich The Crazies zwar als ziemlich guter aber dann doch “nur” als ein Zombiefilm unter vielen heraus. Das Remake des (so hab ich zumindest gelesen) Klassikers von George A. Romero besticht dennoch mit einer beklemmenden Atmosphäre und guten Schauspielern. Es wird stets versucht Spannung aufzubauen, was ich bei vielen heutigen Horrorfilmen meist vermisse, von daher also ein klarer Pluspunkt für The Crazies. Das Ende ist nicht wahnsinnig überraschend aber gut genug, dass es unterhält.

Splice 6 / 10

Also ich denke immer noch, dass Splice irgendwie ein Abklatsch von Species ist aber ich kann mich auch irren. Jedenfalls geht es hier um ein Genexperiment, das – wie könnte es anders sein – schief läuft. Die weibliche Hauptrolle (die männliche zum Teil auch aber die weibliche viel mehr) verhält sich total bescheuert und unlogisch.. sowas schimpft sich dann Wissenschaftler.

Am Ende sind ein paar Leute tot und keiner hat aus den Geschehnissen etwas gelernt. Ich bin von dem Film etwas enttäuscht auch wenn hier und da nette Ideen aufblitzen konnten, war es einfach zu wenig, um 110 Minuten zu überzeugen.

When in Rome 1 / 10

- Sneak Preview -

Ich schreib ungern über solche Ami-Liebeskomödien, weil das immer das gleiche ist: Geile Alte trifft netten Typen, sie verlieben sich, irgendwas schlimmes passiert und sie werden getrennt und am Ende kommen sie doch wieder zusammen und alle sind glücklich. Genauso läuft das auch bei When in Rome ab.

Ich würd ja gern was Nettes über den Film schreiben.. aber außer dass Kristen Bell ziemlich hübsch ist, was ja aber auch so schon jeder wusste, fällt mir einfach nichts ein. Nicht so schlimm wie Plan B für die Liebe aber fast.

Vincent will Meer 8 / 10

Wie es besser geht, zeigt die deutsche Komödie Vincent will Meer. Der unter dem Tourette-Syndrom leidende Vincent wird von seinem Vater ins Behindertenheim geschickt und lernt dort die magersüchtige Marie und den zwangsneurotischen Alexander kennen. Zu dritt machen sie sich mit dem geklauten Auto ihrer Ärztin auf den Weg nach Italien, ans Meer. Dabei verliebt sich Vincent in Marie, während Vincents Vater und die Ärztin die drei verfolgen.

Gut erzählte Geschichte, die mal wieder zeigt, dass auch deutsche Filme was Wert sein können, kriegt eine Empfehlung. ;)

So, das wars leider schon wieder. Bis zum nächsten Mal wünsche ich viel Spaß!

Die hier könnten dich auch interessieren…

Kommentieren